Veröffentlicht von carmen.kosorok@phtg.ch am 22.12.2014 15:06

Die Primar- und Sekundarschule Uttwil-Dozwil wurde im Rahmen der 7. Preisverleihung für Projekte im Bereich der Begabungsförderung mit dem LISSA-Preis ausgezeichnet (vgl. Thurgauer Schulblatt, 22. September 2014).

Die Projekte bauen auf einen stärkenorientierten Unterricht, der Kinder und Jugendliche ihren Bedürfnissen entsprechend fördert. «LISSA» steht für «Lernfreude in Schweizer Schulen anregen». Der Preis wird von der «Stiftung für hochbegabte Kinder» alle zwei Jahre für innovative und begabungsfördernde Schulprojekte verliehen. Insgesamt Aus sechszehn hochwertigen Projekteingaben wurden sechs Schulen prämiert.

Der zweite Preis ging an die Thurgauer Schule Uttwil-Dozwil, welche mit ihrem breit abgestützten Förderkonzept «Lernkompetenzen-Selbst-Sozial-Methoden» die Jury überzeugen konnte. Das stufenübergreifende Projekt zieht einen roten Faden von Kindergarten bis zur Sekundarschule und unterstützt die Schülerinnen und Schüler beim schrittweisen Aufbau ihrer überfachlichen Kompetenzen sowie einem sorgsamen Umgang miteinander.

«Der Schule Uttwil ist es mit dem Projekt Lernkompetenz gelungen, ein Förderkonzept für die überfachlichen Kompetenzen umzusetzen, das die Entfaltung von Begabungen der Schülerinnen und Schüler stützt und das zu einem verbindenden und strukturierenden Element der Schulkultur geworden ist.» Kommentar der LISSA Jury

Mehr Infos unter: http://www.lissa-preis.ch/schuleuttwil/